Das Buch

Die EU auf der Intensivstation?

Start zu einer neuen Weltordnung in Europa?

Aus Sicht der Schweizer läuft in der EU einiges falsch, aber auch viele EU-Bürger sind unzufrieden. Deutschland ist zu stark mit der EU verbunden und vielleicht auch die große treibende Kraft, doch ist längst alles viel zu schwerfällig geworden. Politiker wollen das Rad neu erfinden, die Probleme häufen sich und die Zahl der faulen Kompromisse steigt.

Terroranschläge, Flüchtlingswellen, Renten, Demographie, Arbeitslosigkeit, zunehmende Armut, Klimawandel und von der Insolvenz bedrohte Staaten sind nur einige Probleme der EU. Wie soll sie da alle 27 Mitgliedsstaaten unter einen Hut bringen? Wie sieht es mit der angeblichen Solidarität der Europäer aus – und wer soll das alles in naher Zukunft noch bezahlen?

Ein spannender Blick von außen und ein aufrüttelndes Plädoyer für eine neue Weltordnung, die hier in Europa beginnt!


UNSER DASEIN in der nahen Zukunft – Wie leben unsere Kinder und Enkelkinder im Jahre 2040?

Visionäre und philosophische Gedanken

Die Welt wird derzeit von so vielen Problemen heimgesucht wie schon lange nicht mehr. Die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, die Zukunft der Rente, Klimawandel, Naturkatastrophen, Flüchtlingsproblematik, Terrorismus oder die vielen Kriege – es gibt viele Herausforderungen, die noch ungelöst in den Schubladen der Politik liegen.

Und genau darum dreht sich das neue Buch von Florian Fehlmann „Unser Dasein in der nahen Zukunft. Wie leben unsere Kinder und Enkelkinder im Jahre 2040?“ Darin beschreibt er zum einen die oben erwähnten Problemstellungen und unterfüttert dies mit umfangreichen Zitaten und Gedankengängen einschlägiger Publikationen.

Zum anderen macht er auch immer wieder deutlich, dass es höchste Zeit wäre, etwas gegen die vielen Probleme zu unternehmen, da es eigentlich schon fünf nach zwölf ist. Andernfalls wird das Lebensumfeld, das unsere Kinder und Enkelkinder vorfinden, immer schwieriger zu meistern sein. Vor allem die Politik werde dieser Verantwortung zur Nachhaltigkeit nicht gerecht, sondern vertrete fast nur noch Lobbyinteressen.

Insgesamt ist Florian Fehlmanns Buch als Appell zu werten, dass wir den Auftrag haben, unseren Kindern eine intakte Welt zu übergeben. Höchste Zeit, ihn auch zu erhören.